Norwegische Küste: Algenblüte, MERIS, Aufnahmedatum: 10.06.2006
Norwegische Küste: Algenblüte, MERIS, Aufnahmedatum: 10.06.2006 ©ESA

ENVISAT - Europas Umweltsatellit

Environmental Satellite ist der größte je in Europa gebaute Erdbeobachtungssatellit (Gesamtmasse >8.000 kg beim Start). Die ESA brachte den Umweltsatelliten am 1.3.2002 in seine Umlaufbahn in 782 km Höhe. Der Satellit umkreist die Erde mit einer Inklination von 98,52° auf einer sonnensynchronen, polaren Umlaufbahn in 100,5 Minuten und beobachtet regelmäßig Erdoberfläche und Atmosphäre unabhängig von Wetter und Tag-/Nacht- Wechsel. Alle 35 Tage überfliegt er die selben Gebiete.

Hauptaufgabe von ENVISAT ist die Erforschung und Beobachtung der globalen Umweltveränderungen. Das komplizierte Zusammenspiel der vielfältigen natürlichen und von Menschen verursachten Einflüsse auf unsere Umwelt, erfordert die gleichzeitige, abgestimmte Beobachtung der Atmosphäre, der Ozeane, der Polarregionen sowie der Veränderungen an Land. Die Bereiche globale Erderwärmung, Klimaänderung, Ozonabbau und Monitoring von Ozeanen und Eis stehen bei der ENVISAt-Mission im Vordergrund. In diesem Zusammenhang werden von ENVISAT neben vielen wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Beobachtungen, Messdaten zur Erforschung der angesprochenen (und weiter unten aufgelisteten) Anwendungsgebiete gesammelt. Im einzelnen werden von ENVISAT neben vielen wissenschaftlichen und anwendungs-orientierten Beobachtungen, Messdaten zur Erforschung des Ozonlochs, der vermuteten globalen Erwärmung der Erde, zur Regenwaldabholzung, zur Versteppung und Verwüstung riesiger Landmassen, zum Bio-Inventar und zur Verschmutzung der Meere sowie zur Entwicklung der polaren Eisregionen erwartet.

Einbezogen in die internationalen Programme für Klimaforschung GOOS (Global Ocean Observing System) und GODAE (Global Ocean Data Assimilation Experiment), öffnete ENVISAT das Zeitalter der operationellen Ozeanographie.

[http://www.fe-lexikon.info/lexikon-e.htm#envisat]

Der europäische Umweltsatellit ENVISAT
Der europäische Umweltsatellit ENVISAT (Quelle: ESA & Astrium 2002)

Instrumente auf ENVISAT

 

ENVISAT ist mit zehn Instrumenten zur Erforschung und Beobachtung von Ozeanen, Landoberfläche, Eis und Atmosphäre ausgestattet (siehe Abb.). Mittels dieser Instrumente sind sowohl globale Messungen als auch regional begrenzte, präzise Untersuchungen der Erdoberfläche und der Atmosphäre möglich.

  • AATSR Advanced Along-Track Scanning Radiometer (opt. FE: Messung Meeresoberflächentemperatur und Landoberfläche)
  • ASAR Advanced Synthetic Aparture Radar (Radarfernerkundung: Beobachtung der Meeres-, Land- und Eisoberflächen)
  • DORIS Doppler Orbitography and Radio-Positioning Integrated by Satellite (Höhenmessung, aktives Bahnbestimmungssystem)
  • GOMOS Global Ozone Monitoring by Occulation of Stars (Beobachtung der Atmosphäre, u.a. Ozonmessungen)
  • LRRLaser Retro-Reflektor (Höhenmessung, u.a. optische Bahnvermessung mittels Laser vom Boden aus)
  • MERIS Medium-Resolution Imaging Spectrometer (Beobachtung und Überwachung von Land, Wasser und Atmosphäre)
  • MIPAS Michelson Interferometer for Passive Atmospheric Sounding ( u.a. Messung von Spurengasen in der Atmosphäre)
  • MWR Microwave Radiometer (Messung des atmosphärischen Wasserdampfgehaltes und des Flüssigwassergehalts von Wolken)
  • RA-2 Radar Altimeter (Höhenmessung)
  • SCIAMACHY   SCanning Imaging Absorption Spectrometer for Atmospheric Cartography
  • (Beobachtung der Atmosphäre, u.a. Konzentration von Gasen und Spurenstoffen)

Anwendungsfelder

  • Globale Überwachung/Beobachtung von Luftschadstoffen (zB. Luftqualität, Treibhausgase, veränderte Bewölkungseigenschaften durch Schiffsverkehr-Emissionen, Ozonschicht, Überprüfung von Computer-Modellen der Atmosphäre; UV-Einstrahlung an der Erdoberfläche)
  • Wasserkreislauf (Wetter- und Klimasystem) (z.B. Beobachtung von Wolken, künstlichen Wolken, Generierung von Bodenfeuchte-Informationen, Schneebeobachtung und Modellierung des Wasserhaushalts)
  • Ozeanbeobachtung (u.a. Erkundung von Wasserinhaltsstoffen mit MERIS: Chlorophyll-/Schwebstoffkonzentration, Ozeanbeobachtung für die Schifffahrt: Erfassung des Seegangs an der Meeresoberfläche, Monsterwellen, globale Seegangsstatistiken)
  • Vegetations- und Landnutzungsinformationen (z.B. Vegetationsindex aus MERIS-Daten, Bestimmung von Landnutzungstypen, Waldbeobachtung)
  • SAR-Interferometrie (u.a. Erstellung von Höhenmodellen)