DOM - Datenassimilation von Fernerkundungsdaten in ein operationelles Modell für Nord- und Ostsee (TP5)

Das Aufgabenspektrum des BSH umfasst u.a. die Bereitstellung von Produkten bezüglich der Wassertemperatur und Eisbedeckung in Nord- und Ostsee für eine Vielzahl von Kunden (z.B. Schifffahrt, DGzRS, Fischerei, Marine, Segler, Raumplaner). Es gilt diese Produkte fortwährend zu aktualisieren und ihrer Qualität zu verbessern.

Gegenstand der Kooperation in diesem Vorhaben ist eine Datenassimilationsmethode (weiter-) zu entwickeln und in das operationelle Modellsystem des BSH zu implementieren, die wirkungsvoll und effizient Nutzen aus Fernerkundungs (FE)-Produkten im Sinne der Reduzierung des Modellfehlers zieht. Vorrangig geht es um eine Verbesserung der Simulations­eigenschaften bezüglich der Meeresoberflächen­temperatur (SST) und der Eisbedeckung.

Arbeitsschritte:

  • Erzeugung von zeitlich und räumlich hochaufgelösten Produkten der SST mit geringem Fehler durch Assimilation von FE- Daten in das Zirkulationsmodell (BSHcmod). Durch Nutzung des Modells können dabei auch bei Nacht und vollkommener Wolkenbedeckung lückenlose Produkte erzeugt werden. Außerdem sind Zusatzinformationen wie etwa die Tiefe der durchmischten Schicht oder Eisbedeckung (Bedeckungsgrad und Dicke) möglich.
  • Verbesserung der Güte der Vorhersage des Ozeans in Nord und Ostsee durch mittels Datenassimilation korrigierte Anfangsbedingungen der Vorhersage. Beurteilung der Wahrscheinlichkeit der Vorhersagen durch die Berechnung von Ensemble-Prognosen.
  • Verbesserung der Güte der Ergebnisse des Ökosystemmodells durch bessere Simulation temperaturabhängiger Prozesse.
  • Projektion der Ergebnisse auf die hochaufgelösten Modellregionen in Nord- und Ostsee.
  • Beginn des routinemäßigen Betriebs der Datenassimilation in der operationellen Vorhersage am BSH.